"Vor-Ort-Tour" von Dr. Helmut Martin in Niederhausen

Am Freitagabend führte mich der nächste Termin meiner Vor-Ort-Tour in die kleine Stauseegemeinde Niederhausen. Mit Bürgermeisterin Frau Christine Mathern und weiteren Gästen ging es zunächst zur, in Eigenleistung errichteten Stauseehalle, die neben zahlreichen Veranstaltungen auch Platz für den täglichen Turnbetrieb der ortsansässigen Vereine bietet.

Weiter ging es zum alten Bahnhof von Niederhausen. Hier hat die Deutsche Bahn angekündigt in der ersten Hälfte der 2020er Jahre wieder einen Zughaltepunkt einzurichten. Dieser wird auch dringend benötigt, da die ÖPNV-Anbindung des Ortes unzureichend ist. Ein weiteres identitätsstiftendes Wahrzeichen und gleichzeitiges Sorgenkind der Gemeinde ist das alte Stauwehr an der Nahe. Hier muss in den nächsten Jahren eine Kernsanierung erfolgen, auch um Rettungsfahrzeugen wieder eine Überfahrt zu ermöglichen. Es ist erfreulich zu hören, dass Ende Oktober der Spatenstich für das neue Feuerwehrgerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Niederhausen erfolgen soll. Dann kann das zwischenzeitlich aus Platzgründen ausgelagerte Rettungsboot wieder am Stausee stationiert werden.

Weiter ging der Rundgang vorbei an einem, ebenfalls in Eigenleistung errichteten, großen Abenteuerspielplatz, der an das alte Neubaugebiet angrenzt. Da auch Niederhausen neuen Wohnraum benötigt, soll an das alte Baugebiet aus Mitte der 1990er Jahre ein neues Baugebiet mit 13 Bauplätzen anschließen. Zum Abschluss der Ortsbegehung wurde mir das Projekt Mehrgenerationenhaus in der alten Grundschule vorgestellt. Hier ist neben dem Gemeindebüro, dem Dorfarchiv auch der große Jugendeaum untergebracht. Allgemein verfügt Niederhausen über eine generationenübergreifende guten Dorfgemeinschaft. In regelmäßigen Abständen organisiert z. B. die Dorfjugend ein Kreppel-Kaffee für die älteren Mitbürger.
Neben der alten Schule soll auch ein neuer zweigruppiger Kindergarten entstehen. Momentan werden die Niederhäuser Kinder nach Oberhausen und Bockenau ausgelagert. Auch wurde mir die frisch eingesegnete neue Waldbegräbnisstätte im Niederhäuser Wald vorgestellt, derren offizielle Eröffnung kurz bevor steht.

Ich möchte mich noch einmal ganz herzlich bei Frau Mathern, Herrn Spyra und den anwesenden Gästen für die eindrückliche Führung durch Niederhausen bedanken.

Meine nächste Vor-Ort-Tour: Mittwoch, den 16.10.19 ab 16:30h in Rümmelsheim.

Wahlkreisbüro Bad Kreuznach

Freiherr-vom-Stein-Straße 16

55543 Bad Kreuznach

Telefon: 0671 92065092

Fax: 0671 92065093

E-Mail: info@helmut-martin.de